Kurztrip nach Brügge

category

Fotografie Privat

author

Michael Hotopp

Die vergangenen Monate verliefen reichlich turbulent bei mir. Fast zwei Dutzend Mitarbeiter-Shootings, etliche Studio-Aufträge, sowie sechs grafische Großprojekte mit einem gigantischen Druck-Volumen. Zwischenzeitlich noch Workshops, Meetings, Messebesuche und der normale Geschäftsalltag. Über Langeweile konnte ich absolut nicht klagen. Leider bedeutet ein volles Auftragsbuch meist auch, dass die Familie zu kurz kommt.

Mir gelang das fast unmögliche und ich konnte meine Termine so schieben, dass ich tatsächlich eine Auszeit nehmen konnte. Aber auch ohne konkreten Auftrag, kann ich die Kamera nicht aus der Hand legen. Bei einem Kurzbesuch in Brügge, Belgien habe ich den Touristen gemimt und mal wieder einen Ausbruch aus der People-Fotografie gewagt. Keine Menschen mit auf das Bild zu nehmen, war übrigens nicht so einfach. Selbst an einem Mittwoch Morgen außerhalb der Ferien, platzt die Stadt aus allen Nähten.

Es ist schon seltsam. Viele Leute vermeiden in ihrer Freizeit, auch nur den kleinsten Bezug zu ihrem Beruf herzustellen. Ich verbringe selbst meine freien Stunden damit zu fotografieren. Ich bin in dieser Zeit halt nur kein Berufs-, sondern ein Hobbyfotograf. Dazu fällt mir die Weisheit von Konfuzius ein: „Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten.“ Oh, wie war 😉

Die Stadt selbst ist auf jeden Fall eine Reise wert, denn nicht nur Amsterdam kann mit Grachten aufwarten. An vielen Orten fühlt man sich in die Vergangenheit zurückversetzt und Smartphones, oder Autos wirken wir Anachronismen. Selbst große Fastfood- und Bekleidungsketten sind so in historische Fassaden eingefasst, dass sie nahezu nicht auffallen.